Der Gewölbekeller

Der alte Gewölbekeller diente hauptsächlich als Lagerraum für die Bedarfsgüter des alltäglichen Bahnhofslebens. Kohlen für die Lokomotiven und zum Heizen des Gebäudes. Warenlager für nicht verderbliche Waren und natürlich auch privater Lagerraum des Bahnhofsvorstehers. Anfangs lagerten hier auch die Fässer für den Schankraum.

Durch die Vorbesitzer (Familie Schürmann) erfolgte im Jahre 1989 ein Umbau bei dem der Kellerteil unterhalb des Gütterschuppens saniert und neu gemauert wurde. Bis zum Kauf des Gebäudes durch Familie Becker diente dieser Gebäudeteil dem Vorbesitzer als Gipswerkstatt und Lagerraum.

2017 erfolgte dann eine Sanierung durch Familie Becker, bei der explizit darauf geachtet wurde die alten Backsteinmauern, die Rundbögen und die Natursteinmauern wieder freizulegen. Viele ursprüngliche Elemente konnten so wiederhergestellt werden und ein Großteil entspricht nun wieder den Grundzügen dieses Gebäudes.

Seit September 2017 wird dieser Gebäudeteil zeitweise als Location für besondere Foto-Shootings genutzt und dient als Präsentationsraum für Ausstellungen des Atelier Juvenile.